Behebung des Fehlers „Virenscan fehlgeschlagen“ in Google Chrome

Versuchen Sie Unser Instrument, Um Probleme Zu Beseitigen

Contents

Der Fehler „Virenscan fehlgeschlagen“ in Google Chrome kann ein ärgerliches Problem sein. Wenn Sie diesen Fehler erhalten, können Sie nicht auf Ihre gewünschten Websites zugreifen. Glücklicherweise gibt es einige einfache Möglichkeiten, um diesen Fehler zu beheben. In diesem Artikel werden wir die Top 5 Möglichkeiten zur besprechen.

Behebung des Fehlers „Virenscan fehlgeschlagen“ in Google Chrome ist ein häufiges Problem. Um dieses Problem zu beheben, müssen Sie zuerst die neueste Version von Google Chrome herunterladen und installieren. Wenn das Problem weiterhin besteht, können Sie versuchen, die Einstellungen für den Virenscanner zu ändern. Wenn das Problem immer noch besteht, können Sie versuchen, den Virenscanner zu deaktivieren und dann erneut zu starten. Wenn das Problem immer noch besteht, können Sie versuchen, den Browser zurückzusetzen. Wenn das Problem immer noch besteht, können Sie versuchen, ein anderes Antivirenprogramm zu installieren. Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Thema benötigen, können Sie sich auch die Beste Swipe-Tastatur oder die Google Fit-Alternative ansehen.

Top-Möglichkeiten zur Behebung des Fehlers „Virenscan fehlgeschlagen“ in Google Chrome

1. Cache und Cookies löschen

Der erste Schritt zur besteht darin, den Cache und die Cookies zu löschen. Dies kann dazu beitragen, dass Ihr Browser schneller läuft und dass Sie auf Websites zugreifen können, die Sie zuvor nicht aufrufen konnten. Um den Cache und die Cookies zu löschen, gehen Sie folgendermaßen vor:

Browserdaten in Chrome löschen
  • Öffnen Sie Google Chrome und klicken Sie auf das Menüsymbol (drei vertikale Punkte) in der oberen rechten Ecke.
  • Klicken Sie auf „Einstellungen“.
  • Scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf „Erweiterte Einstellungen anzeigen“.
  • Klicken Sie auf „Datenschutz“.
  • Klicken Sie auf „Browserdaten löschen“.
  • Wählen Sie „Cache- und Cookies löschen“ aus.
  • Klicken Sie auf „Löschen“.

2. Browser aktualisieren

Ein weiterer wichtiger Schritt zur besteht darin, den Browser zu aktualisieren. Wenn Ihr Browser nicht auf dem neuesten Stand ist, kann dies dazu führen, dass Sie auf bestimmte Websites nicht zugreifen können. Um Ihren Browser zu aktualisieren, gehen Sie folgendermaßen vor:

Cache und Cookies in Chrome löschen
  • Öffnen Sie Google Chrome und klicken Sie auf das Menüsymbol (drei vertikale Punkte) in der oberen rechten Ecke.
  • Klicken Sie auf „Hilfe“.
  • Klicken Sie auf „Über Google Chrome“.
  • Wenn eine neue Version verfügbar ist, wird sie heruntergeladen und installiert.

3. Antivirenprogramm aktualisieren

Ein weiterer wichtiger Schritt zur besteht darin, Ihr Antivirenprogramm zu aktualisieren. Wenn Ihr Antivirenprogramm nicht auf dem neuesten Stand ist, kann dies dazu führen, dass Sie auf bestimmte Websites nicht zugreifen können. Um Ihr Antivirenprogramm zu aktualisieren, gehen Sie folgendermaßen vor:

Öffnen Sie die Einstellungen in Chrome
  • Öffnen Sie Ihr Antivirenprogramm.
  • Klicken Sie auf „Einstellungen“.
  • Klicken Sie auf „Aktualisieren“.
  • Wählen Sie „Automatisch aktualisieren“ aus.
  • Klicken Sie auf „Speichern“.

4. Erweiterungen deaktivieren

Ein weiterer wichtiger Schritt zur besteht darin, alle Erweiterungen zu deaktivieren. Wenn Sie Erweiterungen installiert haben, die nicht kompatibel sind, kann dies dazu führen, dass Sie auf bestimmte Websites nicht zugreifen können. Um alle Erweiterungen zu deaktivieren, gehen Sie folgendermaßen vor:

Zurücksetzen und aufräumen
  • Öffnen Sie Google Chrome und klicken Sie auf das Menüsymbol (drei vertikale Punkte) in der oberen rechten Ecke.
  • Klicken Sie auf „Weitere Tools“.
  • Klicken Sie auf „Erweiterungen“.
  • Deaktivieren Sie alle Erweiterungen, indem Sie auf das Kontrollkästchen neben jeder Erweiterung klicken.

5. Neu starten

Der letzte Schritt zur besteht darin, Ihren Computer neu zu starten. Wenn Sie Ihren Computer neu starten, werden alle temporären Dateien gelöscht, die möglicherweise dazu führen, dass Sie auf bestimmte Websites nicht zugreifen können. Um Ihren Computer neu zu starten, gehen Sie folgendermaßen vor:

Schädliche Software finden
  • Klicken Sie auf das Windows-Logo in der unteren linken Ecke des Bildschirms.
  • Klicken Sie auf „Herunterfahren“.
  • Klicken Sie auf „Neu starten“.

Dies sind die Top 5 Möglichkeiten zur. Wenn Sie diese Schritte befolgen, sollten Sie in der Lage sein, auf Websites zuzugreifen, die Sie zuvor nicht aufrufen konnten. Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Thema benötigen, können Sie sich an Google Chrome Support oder Avast Support wenden.

FAQ

  • Q: Wie kann ich den Fehler „Virenscan fehlgeschlagen“ in Google Chrome beheben?
    A: Sie können den Fehler „Virenscan fehlgeschlagen“ in Google Chrome beheben, indem Sie den Cache und die Cookies löschen, den Browser aktualisieren, das Antivirenprogramm aktualisieren, alle Erweiterungen deaktivieren und Ihren Computer neu starten.
  • Q: Was ist der Fehler „Virenscan fehlgeschlagen“ in Google Chrome?
    A: Der Fehler „Virenscan fehlgeschlagen“ in Google Chrome tritt auf, wenn Sie versuchen, auf eine Website zuzugreifen, die nicht sicher ist. Dieser Fehler bedeutet, dass Ihr Antivirenprogramm die Website nicht als sicher einstuft.
  • Q: Wie kann ich mein Antivirenprogramm aktualisieren?
    A: Um Ihr Antivirenprogramm zu aktualisieren, öffnen Sie es und klicken Sie auf „Einstellungen“. Klicken Sie dann auf „Aktualisieren“ und wählen Sie „Automatisch aktualisieren“ aus. Klicken Sie schließlich auf „Speichern“.

Fazit

Der Fehler „Virenscan fehlgeschlagen“ in Google Chrome kann ein ärgerliches Problem sein. Glücklicherweise gibt es einige einfache Möglichkeiten, um diesen Fehler zu beheben. Wir haben die Top 5 Möglichkeiten zur besprochen. Dazu gehören das Löschen des Caches und der Cookies, das Aktualisieren des Browsers, das Aktualisieren des Antivirenprogramms, das Deaktivieren aller Erweiterungen und das Neustarten des Computers. Wenn Sie diese Schritte befolgen, sollten Sie in der Lage sein, auf Websites zuzugreifen, die Sie zuvor nicht aufrufen konnten.